Equal Pay Day

Zum 10. Equal Pay Day erklärt die frauen- und arbeitspolitische Sprecherin der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Babett Pfefferlein: „Für gleichwertige Arbeit muss der gleiche Lohn gezahlt werden, unabhängig vom Geschlecht. Dass das auch heute - neun Jahre nach dem ersten Equal Pay Day - immer noch nicht der Fall ist, ist aber nur ein Grund für die so genannte Einkommensschere zwischen Männern und Frauen. Frauen arbeiten überdurchschnittlich oft in Berufen, die generell schlecht bezahlt sind. Nur selten sind sie in Führungspositionen beschäftigt. Außerdem stehen sie häufig zugunsten der Familie in Teilzeitarbeitsverhältnissen oder es bildet sich durch Elternzeiten eine Lohnlücke. Die Folge ist ein deutlich höherer Anteil von Frauen im Bereich der Altersarmut“, so Babett Pfefferlein. „Entgegenwirken kann man dieser Entwicklung unter anderem durch den Ausbau von Betreuungsangeboten für Kinder, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, durch eine faire Tarifpolitik sowie eine gute Ausbildung und Berufsberatung, die die Frauen nicht zwangsläufig in Geschlechterklischees drängt. Wir Bündnisgrüne sehen eine Lösung für die Angleichung von Lohnunterschieden in einer gemeinsamen, gesamtgesellschaftlichen Aufgabe von Politik, Wirtschaft, Sozial- und Frauenverbänden sowie Gewerkschaften. Dieser Aufgabe stellen wir uns gerne“, erklärt die grüne Frauenpolitikerin. Anlässlich des 10. Equal Pay findet am heutigen Freitag, 17. März, um 14 Uhr eine Veranstaltung auf dem Erfurter Willy-Brand-Platz (Bahnhofsvorplatz) statt. Für die grüne Fraktion unterstützt Astrid Rothe-Beinlich die Aktion, die seit vielen Jahren dem Thüringer Landesfrauenrat als Delegierte angehört. Hintergrund: Die statistischen Bruttostundenlöhne von Frauen sind auch im Jahr 2017 noch 21 Prozent niedriger als die von Männern. Der Equal Pay Day am 18. März markiert symbolisch jedes Jahr den Tag, bis zu dem Frauen `unentgeltlich arbeiten´, insgesamt 77 Kalendertage.

zurück