Wahlkreistag in Nordhausen

Das Schulessen in Thüringen soll gesünder werden

Zum Wahlkreistag trafen sich heute die Grüne Landtagsabgeordnete Babett Pfefferlein, Sprecherin für Verbraucherschutz mit Vertretern der Schulverwaltung, Herrn Sievers und Herrn Fürthaler, des Landkreises Nordhausen. Das Gespräch diente zum Erfahrungs- austausch über das Förderprogramm zur Verbesserung des Schulessens an Thüringer Schulen.

Hintergrund: Seit September 2018 ist in Thüringen das Vorhaben zur Teilsubventionierung der Mittagsmahlzeiten an Thüringer Schulen gestartet. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. und gefördert vom Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz.

An der August-Petermann- Grundschule in Bleicherode wurde das Projekt bereits erfolgreich umgesetzt. Aktuell beginnt die Umsetzung eines weiteren Vorhabens an der Oberschule Ellrich. Während der Projektrealisierung ergeben sich bei der Umsetzung der Förderrichtlinie jedoch Herausforderungen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Auflagen erfordern Mehrkosten, die in der bestehenden Richtlinie nicht gänzlich berücksichtigt werden. Das eingeplante Haushaltsgeld reicht somit nicht aus. „Hier sehe ich Handlungsbedarf, die Richtlinie muss praktikabler gemacht werden, so dass zum Beispiel Küchenumbauten und Küchenausstattung vollumfänglich förderfähig sind. Ziel ist ein tägliches ausgewogenes, leckeres und gesundes Mittagessen für alle Schülerinnen und Schüler," so Babett Pfefferlein.



zurück