Mehr Waldwildnis am Possen – Online-Petition braucht jede Stimme!

Sondershausen: (sys) Es ist etwa ein Jahr her, dass Mitglieder der Bürgerinitiative „ProKyffhäuserwald“ in meinem Abgeordnetenbüro anfragten, ob ich ihr Ziel unterstützen würde: den Possenwald vor den Toren der Stadt gegen weiteren massenhaften Holzeinschlag zu schützen und damit der Natur Raum und Zeit zur Regeneration zu geben. Ein großartiger Gedanke, den ich gern weitertrage und nach meinen Möglichkeiten unterstütze. Wir vereinbarten Gesprächstermine im Umweltministerium, trugen unser Anliegen beim Ministerpräsidenten und im Infrastrukturministerium vor. Inzwischen haben wir zahlreiche Naturschutzorganisationen, wie den BUND, NABU, WWF und andere für den „Urwald von morgen am Possen“ begeistern können. Sie stehen an unserer Seite und heben die große Bedeutung dieses Projektes nicht nur für die Region Sondershausen sondern für ganz Deutschland hervor. Damit die Umsetzung des im Koalitionsvertrag festgelegten Zieles, insgesamt 5% der Waldfläche in Thüringen aus der forstwirtschaftlichen Nutzung zu nehmen nun schnellstmöglich erreicht werden kann, hat die Bürgerinitiative gemeinsam mit den Naturschutzverbänden eine Petition eingereicht, die vor allem auf viele Unterschriften auf der Online-Plattform angewiesen ist. Unter dem Link petitionen-landtag.thueringen.de/petitions/1170 können alle Bürgerinnen und Bürger, denen unser artenreicher Naturschatz am Possen ebenfalls am Herzen liegt, noch bis zum 28. Februar ihre Stimme abgeben. Ein Possenwald, in dem die Motorsägen schweigen, ist nicht nur eine Option für die Zukunft unserer Region. Vielmehr können wir damit bereits heute eine weitere touristische Attraktion gestalten und für uns ein Naherholungsgebiet direkt vor den Toren der Stadt wachsen lassen. Schon jetzt danke ich herzlich für Ihre Unterstützung! Ihre Babett Pfefferlein, MdL, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied im Netzwerk „Unsere Region 2050“.



zurück