Erneute Prüfung am Burgberg ist positiv

Sondershausen: (sys) „Eine neue touristische Attraktion am Kyffhäuserdenkmal kann sich positiv auf die Besucherzahlen auswirken. Ob aber ein so massiver Eingriff in die Natur, wie der geplante Geo-Lift gerechtfertigt ist, bedarf einer sehr verantwortungsvollen Abwägung“, erklärt Babett Pfefferlein, Mitglied der Bündnisgrünen Landtagsfraktion mit Wahlkreisbüro in Sondershausen und Mitglied im Kreistag. „Dass eine erneute Prüfung der Machbarkeit auch von den Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg angeraten wird, sehe ich als positives Signal dahingehend, dass alle Verantwortlichen sich während des Planungsprozesses offen und ehrlich mit den örtlichen Gegebenheiten auseinandersetzen und nicht ein Projekt vorantreiben, das auf lange Sicht nicht vereinbar ist mit dem Anspruch, naturnahen und sanften Tourismus in der Region zu fördern. Der Schutz unserer artenreichen und einzigartigen Natur sowie die geologischen Besonderheiten am Kyffhäuser sollten für alle oberste Priorität besitzen. Um diese Schätze auch Touristen und Gästen nahe zu bringen, sind Investitionen in die touristische Infrastruktur wichtig – eventuell könnte statt eines Liftes, der den Burgberg zerschneidet ja ein Außenlift oder gar eine Seilbahn eine kostengünstigere Alternative sein “, sagt Pfefferlein abschließend.

zurück