Öko tut tierisch gut! Babett Pfefferlein zu Besuch in Freienbessingen

Sie besichtigte am Dienstag das Haus Jona in Freienbessingen. Diese diakonische Einrichtung bietet ökologischen Landbau und artgerechte Nutztierhaltung als therapeutische Elemente in der Arbeit mit chronisch mehrfach beeinträchtigten suchtkranken Menschen an. 36 Bewohnerinnen und Bewohner arbeiten je nach ihrem individuellen Vermögen gemeinsam mit Pädagogen, Therapeuten und Betreuern täglich mit den Tieren. „Es ist ein großartiges Konzept, das hier im Haus Jona verfolgt wird: Die Tiere – es werden Schweine, Gänse, Schafe, Hühner und Enten gehalten – dienen einerseits den Bewohnerinnen und Bewohnern dazu, allmählich wieder Vertrauen zu sich selbst zu fassen und einen Einstieg in den Alltag zu lernen. Andererseits werden nach den Grundsätzen der ökologischen Kreislaufwirtschaft landwirtschaftliche Erzeugnisse produziert, die weit über den Kyffhäuserkreis hinaus ihre begeisterte Kundschaft finden. Die Qualität der Produkte ist hervorragend, darauf können alle an der Erzeugung beteiligten sehr stolz sein“, freut sich Pfefferlein. „Mit der Hausleitung um Edwin Eisbrenner habe ich vereinbart, dass wir zu allen Fragen rund um die Förderung von Einrichtungen für suchtkranke Menschen weiterhin in engem Kontakt bleiben werden.“ Am Donnerstag, 6. Oktober wird Babett Pfefferlein auf dem Ziegenhof Greußen zu Gast sein. „Ich bin schon sehr gespannt, die seltenen Tierrassen zu erleben, die hier auf dem Archehof gezüchtet und so vom Aussterben bewahrt werden.“

zurück