Versorgung mit Hebammenleistungen nachhaltig und zukunftsfest machen und Ausbildungsplätze erhöhen

„Wir setzen uns als Koalition intensiv dafür ein, dass die Versorgung mit Hebammenleistungen für alle Familien in Thüringen verbessert wird. Der im letzten Jahr eingerichtete und im Koalitionsvertrag vereinbarte ‚Runde Tisch für Geburt und Familie‘ arbeitet nach dem heutigen Bericht sehr engagiert. Die kontinuierliche Teilnahme vieler Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Familie und Soziales gewährleistet jetzt schon gute Ergebnisse. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass von allen Akteurinnen und Akteuren viel Zeit und Kraft in Datenerhebung, Bedarfsplanung und konkrete Umsetzungsschritte investiert wird. Im Ausschuss ist außerdem klar geworden, dass die Bedingungen, als Hebamme zu arbeiten, grundsätzlich verbessert werden müssen und hier besonders in den Bereich der Aus- und Weiterbildung investiert werden muss. Unser Ziel ist es, den Beruf der Hebammen sowohl im klinischen, als auch im außerklinischen Bereich attraktiver zu machen und damit auch die Zufriedenheit der Familien zu steigern. Besonders begrüßen wir, dass durch das Format des Runden Tisches endlich eine Kommunikationsebene gefunden wurde, mit der ein Problem, welches die Menschen in Thüringen familienpolitisch schon lange umtreibt, endlich angegangen wird. Abschließend befürworten wir, dass im Ergebnis des Runden Tisches bereits in diesem Jahr die schulische Ausbildung in Jena und im nächsten Jahr in Erfurt zusätzlich beginnen und sich dies in den nächsten zehn Jahren weiterentwickeln wird.“

Quelle: gruene-fraktion.thueringen.de/presse



zurück