Öffentlicher Gesundheitsdienst muss gestärkt werden

Gesundheitsversorgung in den Kommunen und Landkreisen sicherstellen

Anlässlich der heutigen Plenardiskussion des Antrages zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes in Thüringen erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Babett Pfefferlein: "Seit Jahren gewinnt der öffentliche Gesundheitsdienst an Bedeutung. Die Aufgaben werden erweitert und sind sehr vielfältig. Gerade die Kompetenz aus vielen Disziplinen in den Gesundheitsämtern in Thüringen muss aus grüner Sicht mehr genutzt und in Entscheidungsprozesse gerade im Bereich Gesundheitsplanung und Prävention einbezogen werden." "Eine adäquate Entlohnung und Qualifizierung der Ärztinnen und Ärzte ist deshalb unabdingbar für den Erfolg des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Schon im Jahr 2015 konnten wir 50.000 Euro in den Landeshaushalt für Weiterbildungszuschüsse einstellen und wollen dies auch im Doppelhaushalt weiterführen", so die Grünenpolitikerin weiter. "Wir sind der festen Überzeugung, dass nur ein starker öffentlicher Gesundheitsdienst die Gesundheitsversorgung in den Kommunen und Landkreisen in Thüringen sicherstellen kann", so Pfefferlein abschließend.

V. i. S. d. P.: Pressesprecherin Silke Fließ, Tel. (0361) 377 2666, (0151) 40 20 69 05 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen



zurück