Quote spürbar gesunken

Sondershausen: (sys):  „Ich kann heute Positives berichten“ leitete Karsten Froböse, Vorsitzender der Geschäftsführung der BfA, Bereich Nordhausen. Zum Arbeitsamtsbereich zählen die Nordthüringer Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und Kyffhäuser.

Die Arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bündnisgrünen, Babett Pfefferlein folgte am 19. Mai einer Einladung des Behördenchef. Die Arbeitsmarktlage in Nordthüringen und besonders im Kyffhäuserkreis wurde bei diesem Treffen thematisiert. Besonders positiv sei der Rückgang der Arbeitslosenquote auf aktuell 11 Prozent zu bewerten, vor allem vor dem Hintergrund, dass vor zehn Jahren noch eine Quote von mehr als 26 Prozent vermeldet werden musste. „Im Vergleich innerhalb Thüringens ist das zwar immer noch ein hoher Wert – allerdings können wir beim Blick auf Gesamtdeutschland durchaus einen positiven Trend vermelden. So liegt die Quote im Kyffhäuserkreis noch unterhalb zahlreicher Städte wie zum Beispiel Offenbach, Dortmund oder Wilhelmshaven“, führte Karsten Froböse aus.

Die Beschäftigung in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen ist in den letzten fünf Jahren um acht Prozent gewachsen; die Arbeitslosenquote ist die niedrigste seit Jahren.

Die Arbeit der Partner in der Jugendberufsagentur Kyffhäuserkreis hat sich als besonders erfolgreich erwiesen. So konnte die Jugendarbeitslosigkeit mehr als halbiert werden. „Das ist ein sehr positives Signal, das es gilt, so oft wie möglich zu kommunizieren. Wir können unseren jungen Menschen sagen, dass es sich lohnt, eine Berufsausbildung anzustreben. Sie werden als Fachkräfte in zahlreichen Branchen in der Region gebraucht. Vor allem die Frage der Berufsschulstandorte muss schnellstmöglich geklärt werden. Eine Neustrukturierung darf nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Standorte in Nordthüringen geschlossen werden. Vielmehr muss geprüft werden, welche Fachkräfte – so im verarbeitenden Gewerbe oder im Sozialbereich – auch in der Region eine Beschäftigung finden. Dafür werde ich mich im Arbeitskreis der Koalition stark machen“, sagte Babett Pfefferlein. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, mit klugen Entscheidungen für zukunftsfeste Strukturen sowohl in der Schul-Infrastruktur als auch für die Ausbildungsstandorte die Region zu stärken und den Jugendlichen eine sichere Zukunft in Nordthüringen bieten zu können.“



zurück