Sommertour "Stadt.Land.Leben."

Meine diesjährige Sommertour hat im Zeitraum vom 16. August bis 18. August 2022 (etwas kürzer als ursprünglich geplant) stattgefunden. Ich besuchte dabei zahlreiche Einrichtungen und Orte in unserem schönen Thüringen. So vielfältig wie meine Themen sind, waren auch die Ziele dieser Sommertour. Ich startete am Dienstag, den 16. August mit dem Besuch des Waldkindergartens vom Jugendsozialwerk Nordhausen e.V. in Ilfeld, das ist ein Ortsteil der Landgemeinde Harztor im Landkreis Nordhausen. Am ehemaligen HSB-Bahnhofsgebäude empfangen mich Tobias Erlmeier, der Leiter der Kindertagesstätte "Ida Vogler Seele" sowie Holger Richter, Vorstand vom Jugendsozialwerk Nordhausen e.V. sehr herzlich. Nach einer kleinen Führung durch die umgebauten Aufenthaltsräume des ehemaligen Bahnhofsimbisses, bekam ich eine Vorstellung zum Kitakonzept und deren Umsetzung. Ich bin wirklich begeistert! Die Kinder begrüßten mich mit einem Lied, begleitet von der Gitarre. Als Mitbringsel hatte ich ein Kletterseil & Gummibärchen im Gepäck. Nun machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum nahegelegenen Burgberg. Dort spielen die Waldkinder das ganze Jahr über, bei Wind und Wetter, mitten in der Natur - das ist großartig! In dieser Woche starteten sie das Projekt - wir bauen zusammen ein Segelboot. Dafür wurden erst einmal alle Materialien gemeinsam eingesammelt. Ich hätte noch stundenlang dort bleiben wollen, musste aber leider weiter zum nächsten Termin. Vielen Dank für den Einblick und die Vorstellung des Kitakonzeptes!

Weiter geht es nach Trebra, das ist ein Ortsteil von Hohenstein im Landkreis Nordhausen. Dort traf ich einen Bürger, der sich bereits in einer meiner BürgerInnensprechstunden telefonisch bei mir gemeldet hatte. Nun endlich konnte ich das Gespräch vor Ort fortsetzen und bekam einen weiteren Einblick darüber, was die Menschen im ländlichen Raum bewegt. Die Ortsdurchfahrt ist eine sehr schmale Straße und zurecht bestehen die Bürger*innen auf Tempo 30. Ältere Menschen, die mit einem Rollator aus der Haustür treten, stehen direkt auf der Straße. Wenn dann zeitgleich ein LKW die Straße passiert, wird es lebensbedrohlich. Ein anderes Thema unseres Austausches ist die Bereitschaft seitens des Bürgers eine ukrainische Familie aufzunehmen. Die Räumlichkeiten sind bereits sehr einladend vorbereitet. Ich bedanke mich für den herzlichen Besuchstermin und den offenen Austausch, wir bleiben weiterhin in Kontakt!

Zum Ausklang des ersten Tourentages besuchte ich die "Ländlichen Kaffeestuben" in Limmlingerode. Das ist ein wahrer Tipp, für den, der es noch nicht kennen sollte. Ein wunderschönes Café mit leckerem Kaffee und Kuchen, ländlichem Flair und einer sehr geschmackvollen Einrichtung.

Am Mittwoch, den 17. August war ich in meinem Wohnort Sondershausen unterwegs. Zuerst besuchte ich hier die Sondershäuser Tafel. Dabei würdigte ich das überaus große Engagement des gesamten Teams und überreichte jeder Mitarbeiterin ein kleines Dankeschön. Es ist eine herausfordernde Zeit - aktuell ist die Nachfrage nach Lebensmitteln weitaus höher als das vorhandene Angebot. Das schafft ein zusätzliches Konfliktpotential. Vielen Dank, dass Sie immer wieder nach neuen Lösungen suchen und sich den Anforderungen tapfer stellen! Wir bleiben weiterhin im Austausch.

Im Anschluss besuchte ich die Firma GSES Beteiligungs GmbH, Schacht Sondershausen. Im Austausch mit Geschäftsführer Johann-Christian Schmiereck über die aktuellen Schwierigkeiten im Unternehmen wurden auch die zukünftigen Pläne besprochen. Bei einer Ausfahrt auf die Halde konnte ich mir ein Bild direkt vor Ort machen. Mittels Photovoitaikanlagen soll der alltägliche Energiebedarf des Bergwerks zukünftig gedeckt werden. Dafür braucht es aber schnelle und praktikable Lösungen! Wir bleiben im Austausch! Vielen Dank für den Besuchstermin.

Am Donnerstag, den 18. August, dem dritten und auch schon letzten Tag meiner Sommertour war ich in Jena unterwegs. Am Vormittag besuchte ich das Geburtshaus. Im Gespräch mit der Geschäftsführerin Julia Teckelmeier und zwei Hebammen machte ich mir ein umfassendes Bild zu den aktuellen Problemen und Anliegen. Das Thema Geburtshaus sollte mehr in den Fokus der Frau gerückt werden, "wie und wo möchte ich mein Kind zur Welt bringen". Die Geburtshäuser wünschen sich mehr Anerkennung. Außerdem wäre eine andere Lokation in Kliniknähe wünschenswert. Aktuell liegt das Geburtshaus 40 Fahrminuten von der Geburtsklinik entfernt. Vielen Dank für den sehr angenehmen Besuchstermin :) auch wir bleiben weiterhin im Gespräch!

Ich war zum Mittagessen im Jeninchen - toll! Jeninchen ist Jenas erster verpackungsfreier Laden, in dem man fröhlich, unverpackt einkaufen kann :) zudem gibt es ein tägliches Mittagsangebot, was ich wirklich sehr empfehlen kann! Probiert es unbedingt aus! Wenn ich das nächste Mal in Jena bin, kehre ich wieder dort ein. Vielen Dank für den herzlichen Empfang und das köstliche Mittagessen!

 Zum Abschluss der Sommertour besuchte ich das Universitätsklinikum Jena / Klinik für Geburtsmedizin. Ich habe mich dort zusammen mit Jenas Ortsteilbürgermeisterin, Kathleen Lützkendorf, mit Prof. Dr. Ekkehard Schleußner und Projektleiterin Liane Menke zum Projekt "Clean4us" zum Austausch getroffen. Dieses Projekt unterstützt schwangere Frauen oder Mütter, die legale und/oder illegale Suchtmittel konsumieren dabei, einen Ausweg aus dieser Situation zu finden, für sich und ihre Babys. Ein Netzwerk aus erfahrenen Ärzt*innen, Mitarbeiter*innen der frühen Hilfen und Suchtberatungsstellen, sowie familienfördernden Einrichtungen bieten Mutter und Kind umfassende Unterstützung an. Für eine gemeinsame und gesunde Zukunft! Vielen Dank für den interessanten Austausch zum Projekt und das angenehme Gespräch!

Hier endete meine diesjährige Sommertour, aus gesundheitlichen Gründen musste ich leider zwei weitere geplante Tourentage absagen.

Die gute Nachricht ist, dass ich diesen Tourentag im Herbst nachholen möchte:

Kirchheilingen, 10:00 Uhr: Besuch der Stiftung Landleben, Gespräch mit Geschäftsführer Christopher Kaufmann zum Projekt "Landengel", Bahnhofstraße 186a Hütscheroda, 15:00 Uhr: Besuch des Wildkatzendorfes, Gespräch mit der Geschäftsführerin Dr. Katrin Vogel und Führung durch Ausstellung und Tierfreigehege, 15:30 Uhr Schaufütterung, Schlossstr. 4

Ich werde an einem Wahlkreistag von der Tour dann berichten.

Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, bitte bleiben Sie gesund!

Ihre Babette Pfefferlein

 

 



zurück